Friedhof Rüti Oberwil


Friedhof Rüti Oberwil Eingang

Friedhof Rüti Oberwil
Hohestrasse
4104 Oberwil

Lageplan Friedhof:

Geburt, Leben, Tod und Abschied - Glasbilder in der Kapelle Rüti von Lukas Düblin

 
1957
  
Kapelle Rüti beim Friedhof Oberwil
Architekt: Christ, Erbauer Kunstmuseum Basel
Der Bau der Kapelle Rüti ist schlicht gehalten. Unter dem Satteldach ist im Osten ein grosser gedeckter Platz, an den sich der Innenraum anschliesst und der seinerseits mit dem grossen runden Fenster im Westgiebel abschliesst. Von Süden fliesst das Licht durch ein grosses Fenster.
1957
Rosettenfenster
Betonglasbild "Wiederkunft", Jacques Düblin 1901 - 1978
Das Betonglasbild beherrscht den Raum. Jacques Düblin hat uns ein eindrückliches Werk hinterlassen, das in seiner Leuchtkraft und dem monumental gelösten Thema “Wiedererweckung” die Bestattungen begleitet. Jacques Düblin war Bürger von Oberwil und hat immer hier gewohnt und ruht auch auf dem Friedhof.
1986
Altar und Ambo
Gestaltung Lukas Düblin, Sohn von Jacques Düblin
Ursprünglich war kein Altar im Raum vorgesehen. Später wurde dann Lukas Düblin beauftragt, eine geeignete Lösung zu suchen. Ein schlichter Altar und Ambo aus Eiche sind so plaziert, dass das grosse Fenster nicht tangiert wird. Die Eiche ist übrigens auf dem Friedhofareal gewachsen!
Jetzt war nur noch die südliche Fensterfront zu gestalten, um dem Raum die nötige Einheit zu geben.
1996
Grosses südliches Fenster
Entwurf und Ausführung: Lukas Düblin und Glasmalereiwerkstätte Georg Gluth
Die Gemeinde Oberwil hat wieder Lukas Düblin, Sohn von Jacques Düblin, beigezogen. Er ist durch seine speziellen Arbeiten in Glas bekannt geworden.
Der Raum war von der Belichtung der südlichen Fenster abhängig. Lukas Düblin hat nun einen Vorhang mit Bleiverglasung in hellen Tönen geschaffen, und zwar mit einer geometrischen Anordnung aus über Eck gestellten Rechtecken. Um zum Hauptfenster mit seinen intensiven Tönen ein Gegengewicht zu schaffen, sind drei klar begrenzte lange Rechtecke in diesem Vorhang eingefügt, in dem die Farbkraft der Gläser voll zur Geltung gebracht werden. Diese sind wie das grosse Rundfenster figürlich gestaltet.
  1. Fenster, Geburt: In Anlehnung der christlichen Werte, Verbindung mit einem Weihnachtsfenster. Wir kommen alle nackt und arm auf die Welt.
  2. Fenster, Leben: Das Abendmahl als Sinnbild für die Nahrung, die körperliche und die geistige.
  3. Fenster, Tod und Abschied: Eine Pietà mit Grablegung. Die Mutter Maria muss das Liebste wieder hergeben.
Mit dem Werk von Lukas Düblin wird die künstlerische Gestaltung der Kapelle Rüti vollendet. Die Glasbilder von Lukas Düblin werden in der gegenwärtig nicht übermässig vertretenen Richtung der sakralen Kunst nicht zu übersehen sein.
Die Gemeinde Oberwil freut sich, mit dem Auftrag an Lukas Düblin den Anstoss zu einem bemerkenswerten kulturellen Werk gegeben zu haben.